Startseite   >   News 

Finding Places: Mitte Mai starten Workshops

Mit dem Projekt "Finding Places" sucht die Stadt Hamburg Flächen für Flüchtlingsunterkünfte. Und Bürgerinnen und Bürger können sich an der Suche beteiligen. Die Stadt erhofft sich dadurch konkrete Hinweise auf noch unentdeckte Flächen, die sich zur Errichtung von Flüchtlingsunterkünften eignen. Dabei wird auf die Expertise und die Ortskenntnis der teilnehmenden Hamburgerinnen und Hamburger gesetzt. Gesucht werden städtische Flächen ab 1500 m², für die zügig mit der Bauvorbereitung von Flüchtlingsunterkünften begonnen werden kann, die für eine Dauer von mindestens drei bis fünf Jahren errichtet werden. Die Suche erfolgt in Workshops direkt am Modell. Pro Workshop wird je ein Bezirk behandelt, pro Bezirk finden zunächst sechs Workshops statt – zusätzliche Workshops sind bei hoher Nachfrage möglich.

Alle Workshops finden ab Mitte Mai im CityScienceLab an der HafenCity Universität Hamburg, Überseeallee 16, im Erdgeschoss statt und dauern ca. zwei Stunden.

Innerhalb von 14 Tagen sollen die gefundenen Flächen auf ihre tatsächliche Eignung geprüft und das Prüfergebnis auf www.findingplaces.hamburg veröffentlicht werden. So fördert FindingPlaces den Dialog und schafft Transparenz in der Flächenprüfung durch die Stadt.

 

Weitere Informationen

www.findingplaces.hamburg

Zur News-Übersicht

Zu Netzwerk IQ
Das Förderprogramm “Integration durch Qualifizierung (IQ)” wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.
Logo Bundesministerium für Arbeit und Soziales Logo Europäischer Sozialfonds für Deutschland Logo Europäische Union Logo Zusammen.Zukunft.Gestalten.
In Kooperation mit:
Logo Bundesministerium für Bildung und ForschungLogo Bundesagentur für Arbeit