Startseite   >   News 

Exkursion für Handwerksbetriebe: Flüchtlinge in Hamburg – Wie leben und wie arbeiten sie?

Das Handwerk braucht Fachkräfte. Anfang Juli kamen jeden Tag etwa 200 Flüchtlinge nach Hamburg – darunter viele gut ausgebildete und hoch motivierte. Was bedeutet das für unsere Stadt und unsere Handwerksbetriebe? Welche Chancen bringt das mit sich, welche Herausforderungen? Diese Fragen beleuchtet die nächste Exkursion des „IQ Netzwerks Hamburg – NOBI“ der Handwerkskammer Hamburg aus der Reihe „Meine Stadt. Mein Handwerk. Mein Betrieb“. Am 29. September besuchen die Teilnehmenden eine Flüchtlingsunterkunft in Billbrook. Eine Mitarbeiterin führt durch die Einrichtung und berichtet von ihrer Arbeit. Es folgt ein kurzer Vortrag zur aktuellen Situation und den Beschäftigungsmöglichkeiten in Hamburg. Anschließend berichtet ein Hamburger Betrieb, der bereits Flüchtlinge beschäftigt, von seinen Erfahrungen.

Die Teilnahme ist kostenlos. Mit Anmeldung.

 

Termin

Dienstag, 29. September 2015
Flüchtlingsunterkunft in Billbrook
18-21 Uhr

 

Anmeldung & Information

Eliane Clauditz
eliane.clauditz[at]hwk-hamburg.de
040/35905-468

Foto: Flüchtlingsheim in Hamburg-Curslack (f & w / Heike Günther Fotografie)

Zur News-Übersicht

Zu Netzwerk IQ
Das Förderprogramm “Integration durch Qualifizierung (IQ)” wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.
Logo Bundesministerium für Arbeit und Soziales Logo Europäischer Sozialfonds für Deutschland Logo Europäische Union Logo Zusammen.Zukunft.Gestalten.
In Kooperation mit:
Logo Bundesministerium für Bildung und ForschungLogo Bundesagentur für Arbeit