Startseite   >   Für Arbeitgeber   >   Publikationen für Arbeitgeber 

Publikationen für Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber

artikel-trennen
Erklärvideo zum Förderprogramm IQ

Erklärfilm: das Förderprogramm "Integration durch Qualifizierung (IQ)"

(Herausgeber: Förderprogramm IQ)

IQ - was ist das eigentlich? Und wer profitiert von der Arbeit des Förderprogramms? Diese und viele andere Fragen werden einfach, verständlich und unterhaltsam im IQ Erklärfilm dargestellt.

artikel-trennen

Erfolgreiche Frauen! Gelungene Integration von Frauen mit Kopftuch

(Herausgeber: IQ Netzwerk Hamburg – NOBI in Zusammenarbeit mit der Bildungs- und Beratungskarawane e. V., 2018)

Sie sind Handwerkerin, Ärztin oder Erzieherin – mit einer Broschüre werden 10 kopftuchtragende Frauen vorgestellt, die erfolgreich in den verschiedenen Berufsfeldern im Hamburger Arbeitsmarkt tätig sind. Als Vorbilder und Botschafterinnen berichten sie von ihren Migrationsgeschichten, ihren persönlichen Werdegängen sowie positiven als auch negativen Erlebnissen am Hamburger Arbeitsmarkt. Auch Hamburger Arbeitgeber kommen dabei zu Wort. Das Ziel der Broschüre: Orientierung bieten, Hürden abbauen und neue Blickwinkel sowie Chancen für alle Beteiligten am Arbeitsmarkt vorstellen.

 

Die 1. Druckauflage ist bereits vergriffen. Nutzen Sie gern die Online-Ausgabe. Oder bestellen Sie Druckexemplare vor – bei ausreichend Interesse wird es eine 2. Druckauflage geben und wir informieren Sie:

Druckexemplare bestellen

artikel-trennen

Handwerkliches Können nutzen! Mit individueller Qualifizierung zur vollen Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse

(Herausgeber: Handwerkskammer Hamburg & Handwerkskammer Mannheim, 2017)

Seit 2012 können die Potentiale von zugewanderten Fachkräften genutzt werden. Mit Inkrafttreten des Anerkennungsgesetzes besteht der Rechtsanspruch auf den Vergleich der im Ausland erworbenen Qualifikation mit den Ausbildungsinhalten des entsprechenden Berufes in Deutschland. Bei dem Großteil der Verfahren ist das Ergebnis die volle Gleichwertigkeit mit dem deutschen Referenzberuf. Im Handwerk werden im Schnitt etwa ein Vierteil der jährlichen Anerkennungsverfahren mit einer teilweisen Gleichwertigkeit beschieden. Doch wie und wo können sie die Kompetenzen und Fähigkeiten erwerben, die zu einer vollen Anerkennung fehlen?

Die Broschüre stellt die Anpassungsqualifizierung als ideales Instrument vor. Das unbürokratische und praxisnahe Angebot der Handwerkskammern Hamburg und Mannheim im Rahmen des Förderprogramms „Integration durch Qualifizierung“ beinhaltet verschiedene Bausteine der Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen.

 

Kontakt: IQ Projekt "Anpassungsqualifizierung für duale Ausbildungsberufe" der Handwerkskammer Hamburg

artikel-trennen

Handlungsempfehlungen für die Entwicklung einer Aktionswoche

(Herausgeber: Mission Zukunft: Beratung über Anpassungs- und Nachqualifizierung in Hamburg, 2016)

Die Aktionswoche ist ein kompaktes und zielführendes Instrument, um Menschen ohne formale Abschlüsse, aber mit informell erworbenen Kompetenzen in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Das Erfolgsmodell des IQ Projekts „Mission Zukunft“ der Handwerkskammer Hamburg spricht Zugewanderte niedrigschwellig an, um mit ihnen eine berufliche Integrationsstrategie für verschiedene Branchen zu entwickeln – wie beispielsweise für die Branchen „Pflege und Gesundheit“ und „Metall – Schweißen – Elektro“.

Die Broschüre stellt interessierten Institutionen und Unternehmen die theoretischen Hintergründe der Aktionswoche vor und bietet praktische Anleitungen für deren Umsetzung.

artikel-trennen

Positive Maßnahmen? Positiv für Ihr Unternehmen

(Herausgeber: basis & woge e. V., 2013)

Dieses Praxisbuch zeigt, wie Benachteiligungen in Unternehmen erkannt werden können und was man tun kann, um sie zu beseitigen. Dabei stehen Beschäftigte mit Migrationshintergrund im Fokus. Sie als Betriebsinhaber lernen das Spektrum Positiver Maßnahmen kennen und werden über den gesetzlichen Kontext informiert.

artikel-trennen

Potenzialanalyse zu den Chancen und Hindernissen der beruflichen Integration von Menschen mit Migrationshintergrund im Hamburger Handwerk

(Herausgeber: Handwerkskammer Hamburg, 2013)

Gemessen an anderen Branchen steht das Handwerk gut da: Menschen mit Migrationshintergrund stellen etwa 20 % der Beschäftigten in den unterschiedlichen Gewerken. Die Zahl entspricht schon beinahe dem Anteil von in Deutschland lebenden Migranten. Das Handwerk hat also eine integrative Kraft. Wie genau diese Kraft wirkt, wollten das IQ Netzwerk Hamburg - NOBI und sein Träger, die Hamburger Handwerkskammer, endlich genauer wissen.


Wichtigstes Ergebnis der Potenzialanalyse dürfte nun die Untermauerung eines bisher nur vorhandenen Gefühls sein: Menschen mit Migrationshintergrund arbeiten zwar häufig in Handwerksberufen, eine echte Integration z.B. in Form einer gezielten Talentförderung oder einer adäquaten Teilnahme der Zielgruppe an den Meisterkursen beispielsweise – fehlt aber. 

artikel-trennen
Zu Netzwerk IQ

 

 

 

KONTAKT Broschüren

Britta Wilken
Assistenz
040/35905-467
britta.wilken[at]hwk-hamburg.de

Das Förderprogramm “Integration durch Qualifizierung (IQ)” wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.
Logo Bundesministerium für Arbeit und Soziales Logo Europäischer Sozialfonds für Deutschland Logo Europäische Union Logo Zusammen.Zukunft.Gestalten.
In Kooperation mit:
Logo Bundesministerium für Bildung und ForschungLogo Bundesagentur für Arbeit